Warum als Unternehmen mit der Wissenschaft zusammenarbeiten?

Im FuE Bereichs des Hochschulsektors gibt es mehr als 130.000 Mitarbeiter und über 13.000 MINT-Promotionen pro Jahr - die Potenziale für innovative Entwicklungen sind gewaltig. In der Produktion wissenschaftlicher Erkenntnisse ist Deutschland unter den internationalen Spitzenreiter, wie ein Vergleich der Patente pro Millionen Einwohnern unter den G7 Staaten zeigt.
 

Was in Deutschland fehlt ist die effiziente Kooperation zwischen Wirtschaft und Wissenschaft und der gezielte Transfer von Forschungsergebnissen in wirtschaftliche Innovationen. Dabei bieten Forschungskooperationen vielfältige Vorteile:

  1. Erweiterung der Forschungs- und Entwicklungskapazitäten

Gerade innovative Forschungsthemen sind komplex und erfordern eine gut ausgebaute technische Infrastruktur sowie hochqualifizierte Experten mit wertvollem Know-How. Dem gegenüber stehen die begrenzten Forschungs- und Entwicklungskapazitäten von KMU, die in der Forschung und Innovation gegenüber Großunternehmen zunehmend an Boden verlieren. Während 70% aller Großunternehmen Innovationen hervorbringen, sankt der Anteil bei KMU auf unter 35%. (BMBF)
 

Der effizienteste Weg, um mit dem gewaltigen Forschungskapital großer Konzerne mitzuhalten. liegt in der Kooperation mit Hochschulen und Forschungsinstituten. Anstatt das Rad jedes Mal aufs Neue zu erfinden, erhalten Unternehmen Zugang zu vorhandener technischer Infrastruktur und essenziellem Expertenwissen.

2. Gewinnung hochqualifizierter Fachkräfte

Zwischen 2016 und 2018 wurden 34% aller Unternehmen durch Fachkräftemangel in ihren Forschungs- und Innovationsaktivitäten behindert (ZEW). Der Mangel an qualifiziertem Forschungspersonal ist damit auf einem historischen Höchststand und verhindert die Umsetzung von Innovationsvorhaben.
 

Sowohl langfristig als auch kurzfristig können Forschungskooperationen daher wichtige Kontakte zu hochqualifizierten Fachkräften der Wissenschaft herstellen. So können Experten punktuell mit ihrem Wissen Forschungsprojekte unterstützen oder langfristig von Unternehmen angeworben werden.

3. Kontakt mit talentierten Studierenden

Neben bereits exzellent ausgebildeten Fachkräften tummelt sich an Hochschulen und Forschungseinrichtungen eine Vielzahl hochtalentierter Studierender mit frischen Ideen und innovativen Impulsen.
 

Im Rahmen von Forschungskooperationen können früh Kontakte geknüpft und Kooperationspotenziale ausgelotet werden. Ob durch das Schreiben einer Abschlussarbeiten über ein unternehmensrelevantes Thema oder durch eine gemeinsamen Projektdurchführungen – die Zusammenarbeit mit kreativen Studierenden ist eine Investition in die Zukunft.

4. Risikoarme Erschließung neuer Innovationsthemen

Umso größer die disruptiven Potenziale einer innovativen Forschungsidee, umso höher ist häufig auch das Risiko, das mit ihrer Umsetzung einhergeht. Für kleine und mittelständische Unternehmen können umfassende Projekte in der Forschung und Entwicklung daher schnell existenzbedrohende Ausmaße annehmen.
 

Durch Forschungskooperationen können Unternehmen die Potenziale ihrer Innovationsvorhaben und Geschäftsideen schon vor der Aufwendung vieler Ressourcen überprüfen und von der Einschätzung der Hochschulen profitieren. Auch bei einer möglicherweise folgenden Durchführung kann effizienter geforscht werden und einzugehende Risiken werden gesenkt.

5. Steigerung der Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit

Europäische Staaten verfügen über ein exzellentes Wissenschaftssystem, fallen aber bei der Erzeugung wirtschaftlicher Innovationen weit hinter den USA zurück (Interreg). Woran es auch in Deutschland fehlt, ist ein effizienter Transfer zwischen Institutionen der Wissenschaft und Unternehmen der Wirtschaft.
 

Eine Studie der Bertelsmann Stiftung zeigt, dass 90% der innovativen Technologieführer in Deutschland mit Forschungseinrichtungen zusammenarbeiten, im Durchschnitt liegt dieser Wert nur bei 57%. Die Kooperation mit der Wissenschaft steigert die Innovationsfähigkeit enorm und ist damit der Schlüssel für nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit (IW)

Kontakt

Firmensitz: Chausseestr. 88, 10115 Berlin, Deutschland

  • Weiß Facebook Icon
  • Weißes Xing
  • Weiß LinkedIn Icon